Erlebnisreise Südamerika

Erlebnisreise Südamerika

Du bist hoch oben in den Anden auf über 2.000 m Höhe und wandelst auf schmalen Pfaden Richtung Machu Picchu – den Ruinen der gut erhaltenen Inkatempelstätte, von der du mit Sicherheit schon vor deiner Erlebnisreise gehört hast. Bald bist du leibhaftig vor Ort! Du hast glasklare Sicht, atmest frische Bergluft, doch plötzlich wird es grau und nebelig – Wolken ziehen lautlos vorbei und gerade hast du Körperkontakt mit einer. Ein unbeschreibliches Gefühl! Vor Begeisterung hast du völlig den Überblick verloren, ob der vor dir liegende Gipfel der des Huayna Picchus oder Machu Picchus ist. Du gehst die letzten Schritte auf dem Bergrücken zwischen beiden Gipfeln ehe du die Anlage erreichst.

Auf einen Blick & Highlights

Alter: ab 18 Jahre
Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse notwendig.
Programmstart: I.d.R. sonntags. Teilweise mehrmals pro Monat.
Anmeldefrist: I.d.R. 6-8 Wochen vor geplanter Ausreise

Unterkunft: Hotel, Camping, Homestay
Visum: Bis 30/90 Tage visumsfrei
Highlights: Amazon Jungle: der tropische Regenwald mit seiner Artenvielfalt, Machu Picchu: Inka-Stadt hoch in den peruanischen Anden

Warum eine Erlebnisreise durch Südamerika?

Diese Erlebnisreise durch Südamerika bringt dir drei verschiedene Länder mit all ihren Facetten näher: Ecuador, Peru und Bolivien. Entdecke pulsierende Städte, in denen du bekannte Sehenswürdigkeiten besuchen und typische Souvenirs erstehen kannst. Erlebe spannende Abenteuer im Amazonas-Regenwald und genieße die Abgeschiedenheit. Entspanne nach einem erlebnisreichen Tag und bade in natürlichen heißen Quellen.

Lass dich von wunderschönen Landschaften verzaubern und erlebe malerische Sonnenuntergänge. Wandere den berühmten Inka-Trail entlang und entdecke Gegenden, die dich für deine Anstrengung fürstlich entlohnen. Erkunde die majestätischen Ruinen von Machu Pucchu, einem der Sieben Weltwunder. Genieße eine Bootstour auf dem Titicacasee und komme mit den Einheimischen der schwebenden Inseln ins Gespräch. Ganz nebenbei verbesserst du bei dieser Reise auch noch dein Spanisch und lernst Mitreisende aus aller Welt kennen. Die meisten Tage deiner Erlebnisreise sind zweigeteilt und enthalten sowohl feste Programmpunkte, um dir die Highlights der Destinationen nahezubringen, aber auch immer freie Zeit für dich, in der du die Umgebung auf eigene Faust erkunden kannst, um das Beste aus deinem Aufenthalt zu machen. Während der Reise bist du in Kleingruppen mit Gleichaltrigen unterwegs und wirst von einem erfahrenen, einheimischen Reiseleiter begleitet, der dir Land und Leute näherbringt und dir bei Fragen jederzeit zur Seite steht. Erlebe diesen beeindruckenden Kontinent hautnah - auf nach Südamerika!

Details: Südamerika entdecken

Wenn du an der Erlebnisreise Südamerika teilnehmen möchtest, solltest du folgende Voraussetzungen mitbringen:
 

  • Alter: 18 - 99 Jahre.
  • Sprachkenntnisse: Keine Kenntnisse in Spanisch nötig. Gute Englischkenntnisse sind aber von Vorteil, um dich vor Ort, mit der Reiseleitung und ggf. deinen Mitreisenden verständigen zu können.
  • Sonstiges: Der Abschluss einer Auslandsreiseversicherung ist erforderlich und die ecuadorianischen Behörden können bei Einreise ins Land einen Nachweis darüber verlangen.
     

Da du dich in einen völlig fremden Kulturraum begibst, sind Anpassungsvermögen, Flexibilität und Selbstständigkeit sehr wichtig. Du solltest den Einheimischen mit einer offenen und respektvollen Einstellung begegnen. Zudem solltest du dir bewusst sein, dass einige der Reisestationen sehr abgelegen liegen.

Die Rundreise Südamerika startet mehrmals im Monat sonntags. 

Bitte melde dich mindestens 6-8 Wochen vor Abreise an. Auf Anfrage geht dies evtl. auch kurzfristiger.

Dein Zielflughafen ist Quito.(Dreilettercode: UIO) Dort startet die Erlebnisreise. 

Der Flug ist nicht im Programmpreis inbegriffen. Bitte buche deinen Flug erst dann, wenn du von uns deine Buchungsbestätigung erhalten hast. 

Der Abschluss einer Auslandsreiseversicherung ist erforderlich und die ecuadorianischen Behörden können bei Einreise ins Land einen Nachweis darüber verlangen.


Visums- und Einreisebestimmungen

Bolivien: Bis zu 30 Tage visumsfrei, Verlängerung auf 90 Tage möglich / Erhalt des Visums bei Einreise / Nachweis eines gültigen Weiter- oder Rückflugtickets. Ecuador: Bis zu 90 Tage visumsfrei / Erhalt des Visums bei Einreise / Nachweis eines gültigen Weiter- oder Rückflugtickets / Nachweis einer Auslandsreiseversicherung. Für den Besuch der Galapagos-Inseln wird zusätzlich die Vorlage eines Hin- und Rückflugtickets und der Hotelreservierung für die geplante Aufenthaltsdauer verlangt. Peru: Bis zu 90 Tage visumsfrei / Erhalt des Visums bei Einreise / Nachweis eines gültigen Weiter- oder Rückflugtickets.


Gesundheitspolizeiliche Vorschriften im Zielland
Bolivien: Bei Direktflügen aus Europa gibt es keine Impfvorschriften, ansonsten ggf. Gelbfieber. Eine Gelbfieberimpfung kann jedoch für Reisen in gelbfiebergefährdete Regionen Boliviens, aber auch generell verlangt werden. Ecuador: Bei Direktflügen aus Europa gibt es keine Impfvorschriften, ansonsten ggf. Gelbfieber. Peru: Bei Direktflügen aus Europa besteht keine Impfplicht, ansonsten ggf. Gelbfieber. Bei Reisen in das Amazonasgebiet wird die Gelbfieber-Impfung von allen Reisenden verlangt, der Impfnachweis wird kontrolliert. Bei Weiterreise in ein Drittland kann zudem die Impfung aus Peru kommend verlangt werden.

Während der Erlebnisreise bist du in Doppel- oder Dreibettzimmern in verschiedenen Unterkünften (Hotels) untergebracht.

Im Programmpreis enthalten sind teilweise die Mahlzeiten. Alle enthaltenen Leistungen und genaue Infos dazu findest du im Ablaufplan weiter unten.

Du kannst deine Erlebnisreise Südamerika nicht verlängern. Wenn du jedoch weitere Zeit dort bleiben möchtest, kannst du die Reise z.B. mit einem Freiwilligenarbeitsprogramm in Guatemala kombinieren. 

Programmablauf deiner Rundreise in Südamerika

Tag 1: Bienvenido en Ecuador

Willkommen in Quito, der Hauptstadt Ecuadors. Der erste Tag deiner Erlebnisreise startet mit einem Meeting um 14 Uhr, bei dem Organisatorisches geklärt wird und die kommenden Tage besprochen werden.

Quito ist eine tolle Stadt, die umgeben von Vulkanen ist und auf einer Höhe von 2800 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Daher ist es häufig der Fall, dass Reisende durch die Höhe negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit feststellen, ganz unabhängig von Alter, Geschlecht oder Fitness. Bitte informiere dich deshalb vor und während deiner Reise über vorbeugende und gegensteuernde Maßnahmen.

In Quito gibt es eine Menge zu erleben. Wenn du bereits früher anreist, besuche die Altstadt, die Plaza Grande und die Plaza San Francisco, um ein Gefühl für das Leben hier zu bekommen. Danach bleibt noch Zeit, den Hügel El Panecillo zu besteigen, um spektakuläre Ausblicke über die Stadt und die Berge zu erhalten.
 

Tag 2: Hablas español?

Wie gut ist dein Spanisch? Finde es heute heraus, denn es geht mit einem öffentlichen Bus zum bekannten Otavalo-Markt (Fahrtzeit: etwa 2-3 Stunden). Das ist die Chance, um mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen und sich Tipps zu holen, was die besten Souvenirs sind. Dieser Tageausflug bietet dir genügend Zeit, über die Plaza de los Ponchos und die angrenzenden Gassen zu schlendern und die bunten Hütten anzuschauen, die Ecuadors größten, von Einheimischen geführten Markt ausmachen. Einmal pro Woche kommen die Einwohner aus den umliegenden Dörfern, um sich mit Obst, Gemüse, Handwerksgut und Vieh einzudecken. Auf dem Markt kann man alle Arten von Tieren kaufen, von Lamas bis hin zu (essbaren) Meerschweinchen. Für dich sind dann jedoch eher die Souvenirstände interessant – du findest hier Silberschmuck, Ponchos, Holzschnitzereien und Panama-Hüte (der ursprünglich aus Ecuador kommt) und kannst ganz nebenbei deine Feilscher-Qualitäten unter Beweis stellen. Am Nachmittag geht es dann zurück nach Quito. Hier kannst du zusammen mit deinen Mitreisenden zu Abend essen und als Nachtisch eine der außergewöhnlichen Eissorten probieren. Wie wäre es mit braunem Reis oder Quinoa?
 

Tag 3: A rumbling volcano and hot springs

Heute musst du dich von Quito verabschieden, denn deine Reise geht weiter. Deine Reisegruppe wird mit einem privaten Transfer zur Bushaltestelle gebracht und nimmt von hier aus den öffentlichen Bus nach Banos, in die Abenteuer-Hauptstadt Ecuadors (Fahrtzeit: etwa 3 Stunden). Banos hat ein subtropisches Klima und von der Stadt aus kannst du Wasserfälle sehen, die sich grüne Hügel hinabstürzen und den Tungurahua-Vulkan, der gelegentlich ausbricht. Hier ist der perfekte Ort, um ein heimeliges Kleinstadtgefühl zu haben und gleichzeitig Ecuadors Natur und Landschaft kennenzulernen. In der Nacht und am Wochenende erwacht die Stadt zum Leben und wird zum Partyzentrum. Durch den brodelnden Vulkan gibt es viele heiße Quellen in der Gegend, z.B. die Las Piscinas de la Virgen, in denen du nach einer langen Busreise oder anstrengenden Partynacht entspannen kannst.

 

Tag 4: I’m going on an adventure!

Hörst du das? Das Abenteuer ruft! Wenn du gestern Abend nicht auf Partys unterwegs warst, lohnt es sich, früh aufzustehen und sich vor dem Frühstück den Sonnenaufgang über den Bergen anzuschauen. Danach musst du dich entscheiden. Schnapp dir entweder deine Wanderschuhe und erkunde die üppigen Wälder und den nahegelegenen Teufelskessel-Wasserfall. Oder du entspannst in den heißen Quellen und Spas der Stadt. Andere Möglichkeiten sind eine Besichtigung der Stadt – hier kannst du u.a. die Basilica de Nuestra Senora de Agua Santa anschauen – und des Kunsthandwerkermarktes, auf dem du Lederwaren, Schmuck und Schnitzereien erstehen kannst.

 

Tag 5: Cuenca – World heritage of UNESCO

Heute steht ein langer Reisetag auf dem Programm. Du hast also genügend Zeit, deine Mitreisenden besser kennenzulernen, dein Reisetagebuch weiterzuschreiben, ein gutes Buch zu lesen oder die Landschaft Ecuadors an dir vorbeiziehen zu sehen. Deine Reisegruppe fährt zuerst in einem öffentlichen Bus nach Riobamba (Fahrtzeit: ca. 3 Stunden), wo ihr dann umsteigt und weiter nach Cuenca fahrt (Fahrtzeit: ca. 5 Stunden). Cuenca ist eine der schönsten Städte Ecuadors und ist Weltkulturerbe der UNESCO. Hier findest du 500 Jahre alte Kirchen und koloniale Gebäude aus Marmor mit vielen künstlerischen Verzierungen. Cuenca ist zudem Heimat der bekannten Panama-Hüte und diese kannst du hier direkt in den Fabriken kaufen. Da Cuenca eine Universitätsstadt ist, gibt es hier ein reges Nachtleben und viele gute Bars und Restaurants.

 

Tag 6: City or nature?

Der Morgen startet mit einer geführten Tour durch Cuenca, bei der du weitläufige Parkanlagen, bunte Märkte und imposante Kirchen besichtigst. Für La Catedral Metropolitana de la Inmaculada Concepción wurden beispielsweise 100 Jahre bis zur Fertigstellung benötigt und sie wird dir durch ihre blauen und weißen Kuppeln direkt ins Auge fallen. Den Rest des Tages hast du zur freien Verfügung. Du kannst zum Beispiel dem Museum Pumapungo einen Besuch abstatten, das eine außergewöhnliche Anzahl an Exponaten aus dem künstlerischen, historischen, kulturellen und ethnologischen Kontext besitzt – und sogar echte, geschrumpfte Köpfe der Shuar-Ureinwohner. Eine andere Möglichkeit ist es, den Nachmittag im El Cajas Nationalpark zu verbringen, der atemberaubende Landschaften mit Felsen, Wäldern und Seen bietet und nur eine Stunde Busfahrt von Cuenca entfernt liegt. Hier kannst du fernab vom Trubel abschalten und mit einem einheimischen Guide wandern gehen, Forellen fischen und hoffentlich ein paar Blicke auf wilde Tiere erhaschen: Für Lamas, Bären, Pumas, Tigerkatzen, Kolibris, Tukane und Andenkondore ist der Nationalpark das Zuhause.

 

Tag 7: Off to Peru

Der heutige Tag beginnt früh. Um 3 Uhr morgens wird deine Reisegruppe mit dem Taxi zur Busstation in Cuenca gebracht, von wo es dann mit einem öffentlichen Bus nach Huanquillas, eine Stadt an der Grenze zwischen Ecuador und Peru (Fahrtzeit: ca. 5-6 Stunden). Nachdem ihr die Grenze überquert habt, geht es zum Flughafen von Tumbes (Fahrtzeit: ca. 30 Minuten). Hier verabschiedet ihr euch von eurem ecuadorianischen Reiseleiter und steigt ins Flugzeug nach Lima, der Hauptstadt von Peru (Flugzeit: ca. 1 Stunde 45 Minuten). In Lima angekommen nimmt euch euer peruanischer Guide in Empfang und bringt euch zu eurem Hotel im bekannten Viertel Miraflores, das direkt an der Küste liegt und wunderschöne Strände und atemberaubende Sonnenuntergänge bietet. Am Nachmittag unternehmt ihr einen Orientierungsspaziergang durch Miraflores und entdeckt Kunstmärkte, Shops, Restaurants, Bars und Diskotheken. Lasst den Abend gemütlich ausklingen mit einem Pisco Sour, dem bekannten peruanischen Cocktail, und dem peruanischen Fischgericht Ceviche.

 

Tag 8: Discover Lima

Der Tag heute steht dir zur freien Verfügung. Dein Reiseleiter gibt dir gerne Tipps und du kannst an vielen optionalen Aktivitäten teilnehmen.

 

Tag 9: Explore the city

Den Morgen kannst du ganz nach deinen Vorstellungen gestalten. Um 14 Uhr gibt es ein weiteres Willkommenstreffen zusammen mit den Leuten, die neu zu eurer Gruppe dazustoßen. Danach führt euch euer Reiseleiter durch die Innenstadt und das historische Zentrum von Lima. Ihr startet an der Plaza Mayor, die mit ihren noblen Villen, Palästen und Kirchen der ideale Ausgangspunkt ist. Es geht weiter durch die alten Straßen von Lima, um ein Gefühl für das koloniale Leben zu bekommen. Du siehst bei dieser Sightseeing-Tour u.a. die Kathedrale von Lima, in dem Limas Gründer, Francisco Pizarro begraben liegt, und das San Francisco Kloster, das in seinen Katakomben mehr als 70.000 menschliche Überreste beherbergt. Den Abend kannst du bei einem Abendessen zusammen mit deiner Reisegruppe ausklingen lassen.

 

Tag 10 und 11: Adventures in the Amazon jungle

Heute steht ein weiter Flug an – diesmal geht es nach Puerto Maldonado in den Amazonas Regenwald, in dem du zwei Nächte verbringst. Direkt nach Ankunft in Puerto Maldonado lässt du den Großteil deines Gepäcks in Sicherheitssafes und nimmst nur einen kleinen Rucksack mit den wichtigsten Dingen für die nächsten zwei Nächte mit. Es geht direkt weiter mit einem motorisierten Kanu den Fluss entlang zu deiner Dschungel-Lodge in der Region Madre de Dios. Die nächsten beiden Tage sind gefüllt mit spannenden Aktivitäten. An einem der Tage unternimmst du eine Dschungel-Wanderung, bei der du die exotische Natur hautnah erleben und mit ein bisschen Glück viele verschiedene Tiere entdecken kannst, wie zum Beispiel Aras, Affen, Nabelschweine, Jabirus, Otter und Tausende Schmetterlinge. Dein Guide wird dir zudem viel über die medizinischen Vorteile und Einsätze der Pflanzen verraten. Am späten Abend steht dann eine weitere Exkursion an: Ihr versucht, einen Blick auf die Kaimane am und im Tambopata-Fluss zu erhaschen.

 

Tag 12: Welcome to Cusco

Heute musst du dich vom Dschungel und der Abgeschiedenheit verabschieden, denn es geht mit dem Flugzeug weiter nach Cusco (Flugzeit: etwas weniger als eine Stunde). Nutze den ersten Tag, um dich an die Höhenlage der Stadt zu gewöhnen – das kennst du ja schon von Quito. Dein Reiseleiter nimmt dich mit auf eine Stadtführung durch Cuscos Innenstadt. Du besuchst den Qoricancha-Tempel, den lokalen Markt San Pedro, den Hauptplatz, den 12-Agled-Stone und die Plätze Regocijo und San Blas. Nach der Sightseeing-Tour kannst du entweder an optionalen Aktivitäten teilnehmen oder die Stadt auf eigene Faust weiter erkunden. Einen Abstecher wert ist das Café Daria, das Café und Pizzeria zugleich ist. Ganz besonders an diesem Ort ist, dass es Berufsausbildungen für junge Leute mit speziellen Bedürfnissen oder Einschränkungen bietet, um sie fest in die Gesellschaft zu integrieren. Das Essen dort wird mit natürlichen Zutaten von den jungen Leuten zubereitet und diese freuen sich immer, wenn ihre Koch- und Backkünste von Menschen aus aller Welt wertgeschätzt werden.

 

Tag 13: The secrets of Sacred Valley

Der heutige Tag bringt dich einem der neuen Sieben Weltwunder ein bisschen näher. Entspanne bei einer privaten, 2-stündigen Busfahrt durch das Urubamba-Tal, auch als Sacred Valley bekannt, das lange Zeit die Hauptnahrungsquelle der Anden galt. Von einer Gemeinde im Tal lernt ihr viel über den Lebensstil und die täglichen Aktivitäten. Mit etwas Glück ist an diesem Tag Markt und du kannst auf die Suche nach außergewöhnlichen Souvenirs wie handbemalten Perlen oder warmen Ponchos gehen und ein paar Worte in der lokalen Quechuan-Sprache lernen. Danach geht es weiter nach Ollantaytambo (Fahrtzeit: ca. 20 Minuten), wo ihr die Nacht verbringen werdet. Am frühen Abend hast du noch Zeit, dir die tollen Inka-Ruinen von Ollantaytambo anzuschauen.

 

Tag 14: The start of your adventure

Heute beginnt dein Wander-Abenteuer. Entscheide dich im Voraus entweder für den 45 km langen Inka-Trail oder für den 26 km Quarry-Trail. Falls du nicht gerne wanderst oder körperlich nicht dazu in der Lage bist, kannst du optional auch zwei weitere Tage in Cusco verbringen und dann den Zug durch das Urubamba-Tal bis zu Aguas Caliente nehmen. Während den viertägigen Wanderungen kannst du maximal 5 kg Gepäck mitnehmen, das für dich getragen wird. Der erste Tag des Inka-Trails beinhaltet viel Wandern bergauf bis auf 3100 Meter über dem Meeresspiegel, vorbei an den Ruinen von Llactapata. Der Quarry-Trail führt dich vorbei an der kleinen Gemeinde Socma, dem Perolniyoc-Ausichtspunkt bis zum Lager hinauf auf 3700 Meter.

 

Tag 15: Hiking, hiking, hiking…

Falls du dich fürs Wandern entschieden hast, ist heute der anstrengendste Tag. Beim Inka-Trail wandert ihr fünf Stunden lang ständig bergauf bis zum höchsten Punkt des Trails – 4200 Meter. Danach geht es an den Abstieg auf 3650 Meter bis zum Camp für die Nacht.

Auch für die Teilnehmer am Quarry-Trail ist heute der anstrengendste Tag der Wanderung. Ein dreistündiger Marsch bis zum höchsten Punkt des Trails, 4450 Meter, steht auf dem Programm. Danach geht es wieder bergab zum Camp für die heutige Nacht, vorbei an der heiligen Städte der Inkas, Intipunku (Sonnentor) genannt.

Alle die, die nicht wandern gehen, können Cusco weiter erkunden. Mache zu Mittag einen Abstecher ins Fallen Angel Restaurant und nimm danach an einer Führung und einem Workshop im Schokoladenmuseum teil.

 

Tag 16: …and some more hiking.

Der Inka-Trail startet heute mit einem Aufstieg durch das Pacaymayo-Tal zum Runkuracay-Pass auf 3980 Meter. Genieße die Aussicht auf die schneebedeckten Berge, bevor ihr den 2-3-stündigen Abstieg zu den Ruinen von Sayacmarca beginnt. Danach steht die Überquerung eines weiteren Passes an, bevor ihr euer Camp für heute Nacht erreicht.

Beim Quarry-Trail geht es heute nur bergab – natürlich nicht sinnbildlich. Ihr kommt vorbei am Kachigata-Steinbruch, wo die Inkas von den Spaniern abgefangen wurden. Gegen Mittag kommt ihr zum Ende des Trecks. Erkunde noch ein wenig Ollantaytambo, bevor du in den Zug in Richtung Aguas Calientes steigst. Besuche die natürlichen heißen Quellen der Stadt, um deine Muskeln zu entspannen.

Die Nicht-Wanderer nehmen am Morgen den Zug nach Aguas Calientes (Fahrtzeit: ca. 3 Stunden). Erkunde die Stadt oder relaxe in den heißen Quellen.

 

Tag 17: Machu Picchu – one of the seven wonders of the world

Die Wanderer des Inka-Trails starten heute früh in den Tag, nämlich schon um 4:30 Uhr. Der Weg zum Intipunku, dem Sonnentor, dauert etwa zweieinhalb Stunden, danach geht es weiter nach Machu Picchu.

Der Rest der Gruppe nimmt den Bus um 5:30 Uhr in Richtung Machu Picchu (Fahrtzeit: ca. 30 Minuten). Genießt die spektakuläre Aussicht vom Sonnentor aus und nehmt danach an der geführten Tour rund um die Ruinen teil.

 

Tag 18: Just relax

Der Tag steht dir heute zur freien Verfügung. Relaxe, gönne deinem Körper eine Pause, mache dich auf die Suche nach ein paar Souvenirs oder entdecke Cuscos Sehenswürdigkeiten noch ein bisschen mehr. Falls dir nach Adrenalin zumute ist, kannst du auch an einer Mountain-Biking-Tour über Cuscos Hügel teilnehmen.

 

Tag 19: The capital of folklore

Am Morgen geht es mit einem öffentlichen Bus über das Altiplano-Plateau nach Puno (Fahrtzeit: ca. 6 Stunden). Die Stadt ist bekannt als Folklore-Hauptstadt Perus und für ihre traditionellen Tänze. Mit etwas Glück findet am Abend eine Parade statt, bei der sich die Straßen mit kostümierten Tänzern und Musikern füllen.

 

Tag 20: Lake Titicaca and its floating islands

Puno liegt am Ufer des Titicacasees, dem höchstliegenden schiffbaren See der Welt. Deine Reisegruppe nimmt an einer Tour über den See mit einem langsamen Motorboot teil. Ihr stoppt an den schwebenden Uros-Inseln, die die Uros-Ureinwohner damals erbaut haben, um sich vor rivalisierenden Stämmen zu isolieren. Die Inseln bestehen komplett aus vielen Schichten Totora-Schilf, die in den Tiefen des Sees wachsen. Am Abend steht ein Homestay in einer lokalen Gemeinde auf den schwimmenden Inseln an. Ihr übernachtet in einem Haus, das aus Schlamm und Backstein besteht, mit Plumsklos und ohne Duschen, also ganz ursprünglich. Da es nachts sehr kalt werden kann, denke daran, Thermowäsche mitzunehmen. Hilf deiner Gastfamilie bei ihren täglichen Aktivitäten oder spiele Fußball mit den Kindern in der Stadt.

 

Tag 21: Talk to the natives

Der Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück im Hause deiner Gastfamilie. Danach hast du Zeit, dir den Rest der Insel anzuschauen. Am Nachmittag nehmt ihr das Boot zurück nach Puno, wo dir der Rest des Tages zur freien Verfügung steht.

Puno ist auch das Zuhause der Hilfsorganisation Kusimayo, die sich für bessere Lebensbedingungen von Kindern und Erwachsenen einsetzt, die von Armut und Mangelernährung betroffen sind.

 

Tag 22: Hello Bolivia

Heute geht es mit dem komfortablen öffentlichen Bus nach Desaguadero (Fahrtzeit: ca. 7 Stunden), wo ihr die Grenze nach Bolivien überquert. Nach den Grenzformalitäten geht es weiter bis nach La Paz, der Hauptstadt Boliviens (Fahrtzeit: ca. 1 Stunde). Der Abend habt ihr die Möglichkeit, die Stadt zu erkunden und ein letztes Gruppenabendessen zusammen zu genießen.

 

Tag 23: Bye for now, South America!

Heute endet dein Abenteuer in Südamerika. Falls du vor deinem Rückflug noch ein bisschen Zeit in La Paz hast, erkunde z. B. den bekannten Hexenmarkt, der aus etlichen interessanten und sonderbaren Ständen besteht oder sammle deine letzten Souvenir auf einem der anderen Märkte der Stadt ein – gute Mitbringsel sind u. a. Alpakawolle, Lederwaren oder andere Gegenstände aus traditionellen Materialien.

Preise Erlebnisreise Südamerika Rundreise

Preise 2019

  • Preiskategorie A
  • 23Tage
  • Erlebnis
    reisen

  • 2565 eur
  • Startdaten
  • 20.01.19, 17.02.19, 17.03.19, 31.03.19, 28.04.19, 10.11.19, 24.11.19, 08.12.19
  • Preiskategorie B
  • 23Tage
  • Erlebnis
    reisen

  • 2665 eur
  • Startdaten
  • 06.01.19, 12.05.19, 26.05.19, 09.06.19, 13.10.19, 27.10.19
  • Preiskategorie C
  • 23Tage
  • Erlebnis
    reisen

  • 2770 eur
  • Startdaten
  • 23.06.19, 07.07.19, 14.07.19, 21.07.19, 18.08.19, 01.09.19, 29.09.19

Leistungen für Erlebnisreise Südamerika Rundreise

Flugtransfer Cuenca – Lima – Amazon Jungle – Cusco , sowie alle programmbezogenen Transfers
Teil der Mahlzeiten (22x Frühstück, 7x Mittagessen und 6x Abendessen)
Betreuung, Hilfe und Beratung von einer festen Programmkoordinatorin vor Abreise
Informationsmaterial
Ggf. Mitreisendenliste in der Community
24-Stunden-Notrufnummer
Unterkunft je nach Programmtag (Camping, Gastfamilie, Hotel, Lodge, 18 Nächte)
Aktivitäten wie beschrieben: u.a. Speed Boat, Kanu fahren, Führung auf dem Machu Picchu
Englischsprachige Ansprechpartner/Tourbegleitung vor Ort
Zugang zur/Teilnahme an der TravelWorks Community
Hilfe beim Abschluss einer Reiseversicherung
 
Hinreise nach Quito; Rückreise von La Paz (Flugvermittlung gerne auf Anfrage)
Teil der Mahlzeiten
Flughafentransfers
Ggf. Impfungen
Persönliche Ausgaben für Ausflüge, Verkehrsmittel u.Ä.

Dein Ansprechpartner:

Carina Zölzer
carina@travelworks.de
+49 (0)2506-8303 - 281
Erreichbarkeit: Mo-Fr 9:00-18:00

Das könnte dich auch interessieren

Erlebnisreise Ecuador

Begib dich auf eine Entdecker-Tour durch den tropischen Regenwald Ecuadors und erlebe die lateinamerikanische Kultur hautnah! Mehr dazu

Erlebnisreise Costa Rica

Entdecke Costa Rica für 4 oder 8 Wochen hautnah und intensiv: Tropischer Regenwald, perfekte Wellen und Strände warten auf dich! Mehr dazu

Erlebnisreise Kuba

Lerne Spanisch und erlebe gleichzeitig die einzigartige Kultur auf der kunterbunten Karibikinsel. Mehr dazu